Wein und leckere Speisen – ein Beauty-Killer?

Mythos oder Tatsache

falsch

Es stimmt nicht, dass fettige Speisen der Haut generell schaden. Ganz im Gegenteil, Lachs, zum Beispiel, spendet der Haut dank der Fette, die er enthält, Feuchtigkeit, er stärkt die Hautbarriere und sein Protein wirkt hautstraffend. Zudem erscheint die Haut strahlender. Modedesignerin Victoria Beckham, die nicht dafür bekannt ist, freiwillig viele Kalorien zu sich nehmen, soll ihrer Haut zuliebe täglich Lachs essen. Auch Nüsse enthalten gesunde Fette und viele Proteine, was der Haut guttut.

Allerdings isst man an den Weihnachtsfeiertagen nicht nur Lachs und Nüsse, sondern noch viel mehr, das zwar lecker schmeckt, aber insgesamt eher ungesund ist. Soll man sich der Haut zuliebe zurückhalten?

Tatsache ist, dass die Haut, so man sich im Allgemeinen gesund ernährt, kurzfristige Esssünden gut auszugleichen vermag. Keine Regel ohne Ausnahme – weisser, raffinierter Zucker ist für die Haut schädlich. Steigt der Insulinspiegel sehr schnell, bildet sich ein sogenannter innerer Brand, der zu Mikroentzündungen führt. Diese wiederum schwächen das Bindegewebe der Haut. Es gibt Pflegeprodukte, die gezielt diese Mikroentzündungen bekämpfen. Lassen Sie sich in der Parfümerie Ihres Vertrauens beraten!

wahr

Ein Apéro mit Freunden, ein Firmenessen sowie natürlich das Weihnachtsfest und Silvester: In den nächsten Wochen haben wir reichlich Gelegenheit, mit unseren Freunden anzustossen. Das macht Spass, freut aber nicht die Leber und leider auch nicht die Haut.

Wein, Sekt oder gar Hochprozentiges sind definitiv keine Freunde einer schönen, strahlenden Haut. Erstens ist Alkohol bekanntlich toxisch. Beim Abbau im Körper entsteht das schädliche Acetaldehyd, das über die Haut abgebaut wird. Die Haut wird so empfindlich, kann gereizt reagieren. Ausserdem trocknet Alkohol die Haut aus, was die Faltenbildung begünstigt. Er entzieht ihr auch wichtige Nährstoffe, die sie für einen frischen Teint braucht. Ausserdem schwächt übermässiger Alkoholgenuss das Bindegewebe, die Haut verliert dadurch an Elastizität und Spannkraft. Weiter regt Alkohol die Talgbildung in der Haut an, die Talgdrüsen können verstopfen, was zu einer Pickelbildung führen kann.
Trotzdem ist gegen ein gelegentliches Anstossen nichts einzuwenden, man sollte sich einfach bewusst sein, dass man die Haut stresst und dass diese deswegen eine Extraportion Pflege braucht.

Check Also

Im Gespräch mit Blogger Mariano Di Vaio

Blogger Mariano Di Vaio erzählt, warum er sich als Model für das Parfüm K by …